Headerbild: Waisenhaus in Kisian

Das Waisenhaus in Kisian, Kenya

Bruder Josef, GründerDie Leitung: Das Waisenhaus Kisian wird von Yvonne Apiyo Brändle-Amolo und in enger Zusammenarbeit mit Bruder Josef geleitet
Oberer: Als Oberer amtiert Bruder Josef selber
Hausleiterin: Hausmutter Jennifer und Sr. Dolrose
Projekte: Wir ermöglichen den Waisenkindern eine gute Schulbildung
Erreichtes: Es wurde eine Sackgasse zum Hill Kisian erstellt, auf der Missionsstation wurden die Waisenhäuser mit Office und Dienstwohnungen, sowie einer Grottenkapelle und Muttergotteskirche gebaut. Für das Wasser wurden Regenwassertonnen und eine Wasserfilteranlage, sowie Wasserreservior erstellt. Den Strom liefert neben Solarzellen eine Stormleitung. Als Abrundung halten wir Kühe, Ziegen, und Hühner. Ein Maisfeld rundet das Paradies ab.
Yvonne Brändle, Neue Direktorin SCVK, siehe www.swiss-childrens-village-kenya.ch Aufgaben: Noch zu erstellen sind die Umgebungsarbeiten, sowie ein Spielplatz für die Kinder.
Ziele: Den Kindern wollen wir wie Eltern sein, ihnen Liebe und Geborgenheit schenken.
Zukunft: Es genügt nicht, den Kindern ein Dach über dem Kopf, Essen und Schulbildung zu vermitteln. Ebenso wichtig ist für eine gute Berufsbildung besorgt zu sein.

Schule

Unsere Kinder besuchen diverse Schulen in der Umgebung. Als Ergänzung haben wir die Brother Joseph Hilfsschule gegründet. Jene Kinder mit guten Zeugnissen dürfen die Klosterschule , sowie die Sekundar Internatsschule besuchen. Allerdings sind deren Schulgebühren für unsere Waisenkinder extrem hoch.

Gesundheit

Wir unterhalten eine Krankenstation für Erste Hilfe und leichte Fälle. Ernstere Erkrankungen bedürfen allerdings einen Spitalaufenthalt in Kisumu. Unsere Kinder werden regelmässig geimpft und einem Bluttest unterzogen. Es fehlt aber eine Zahnarztpraxis, welche bitter nötig wäre. Vergebens suchte ich Schweizer Ärzte für die Gründung eines Schweizer Spital zu gewinnen. Es fehlt in Kenya an guten Ärzten und ausgebildetem Personal.